Riders of Satan

I’m back, are you ready for me?

Die Old Lady – in einem sinnlosen Unfall getötet.
Die Familie und die Brüder – brutal massakriert.

Zwei Jahre bereite ich mich vor.
48 Monate voller Schmerz, Operationen, Recherche und Hassgedanken.
Jetzt bin ich zurück! Und werde Rache an den Pistols nehmen – erbarmungslos, hart, konsequent!

Wäre da nicht die Frau meines Feindes, die mir den Kopf verdreht. Ich will sie so sehr, dass mir fast alles egal wird. Nur meine Vergeltung nicht.
Doch ein sadistisches A… verändert meine Welt.
Ich werde über ihn herfallen, wie der Teufel persönlich.

Bist du bereit für meine Rache?

Rezension

Das Cover ist der Wahnsinn! Sowohl das Tattoo auf dem Rücken, als auch das brennende Motorrad wirken unglaublich heiß und erzeugen eine gewissen Faszination, der man sich nicht ohne weiteres entziehen kann. Der KT trägt ebenfalls seinen Part dazu bei. Den angenehmen, wenn auch durchaus anspruchsvollen Schreibstil der Autorin konnte ich bei bereits bei ihren Shapeshiftern kennenlernen. Überzeugend für mich, obwohl hier auch das Gesamtbild passt, ist überwiegend tatsächlich die Geschichte. Den großen Erfolg der MC- Romane im Allgemeinen würde ich persönlich der Faszination für die fremde, harte, aber durchaus gerechte Welt, den starken und natürlich stets heißen Protagonisten, aber leider auch oft hauptsächlich der meist harten, leidenschaftlichen Szenen zuschreiben. Und meistens kommt eben die Geschichte dabei zu kurz und entwickelt keine wirkliche Tiefe. Bitte jetzt nicht falsch verstehen! Ich erwarte hier keine „Romeo & Julia“ Fortsetzung, doch ein wenig echte Unterhaltung täte schon an der einen oder anderen Stelle gut. All dies bietet, in meinen Augen, dieser Roman. Die vorhin erwähnte Gestaltenwandler-Reihe überzeugte ebenfalls nicht durch schlichte Erotik, sondern wirklich überlegten und ausgearbeitet Plot und auch hier merkt man unverzüglich, dass die Autorin viel Wert auf Qualität legt, was jetzt um Gottes Willen nicht heißen soll, dass die Leidenschaft zu kurz kommt. Im Gegenteil – auch diese Komponente besticht durch Sinnlichkeit und ansprechende, auch härtere Szenen, die jedoch niemals übertrieben oder gar unpassend wirken.

Um der Geschichte nicht die Spannung zu nehmen, versuche ich mich kurz zu fassen und so wenig, wie möglich, vom Inhalt zu verraten.

Der Motorradclub „Rider of Satan“ wurde bei einer Feier dem Erdboden gleich gemacht. Die Täter nahmen keine Rücksicht auf Kinder, wehrlose Frauen und unbewaffnete Männer. Als der Pres Ryan, der aufgehalten wurde, auf dem Gelände auftaucht, kann er nur noch die Leichen betrauern. Ein großer Verlust nicht nur für ihn als Biker, sondern auch als Mensch, denn Angehörige seiner Familie befanden sich unter den Toten. Durch einen Hinweis am Tatort glaubt der Pres, der nun ohne Club dasteht, dass der verfeindeter Club „The Pistols“ die Morde ausgeführt haben und schwört Rache. 2 Jahre sammelt er Informationen über den Club, unterzieht sich zahlreichen Operation und will undercover in der gegnerischen Club rein, um endlich den sinnlosen Tod seiner Brüder und seiner Familie zu vergelten. Doch je länger er sich mit den Pistols umgibt, umso klarer erkennt er, dass nicht alles nur schwarz oder weiß ist. Außerdem vernebelt ihm die Frau seines ursprünglichen Feindes das Gehirn….

Es wird spannend, sehr heiß, witzig und erschütternd, ja- auch Tränen kullern an einigen Stellen, aber dafür ist das Ende umso schöner 😉

Von mir eine klare Empfehlung und ein Lob an die Autorin, die aus dem klischeehaften Schund-Genre einfach Großartiges rausgeholt hat!