Time Out Sunshine

Wie verf… nochmal konnte aus einem Traumurlaub ein Albtraum werden?

Beauty Queen zu sein, ist nicht einfach. Auch, wenn Connor immer sagt, mein Körper wäre makellos, no body is perfect!

Glücklich bis ans Ende aller Tage, Heirat, Kinder, ein Häuschen mit weißem Zaun und einem Hund im Vorgarten – für viele ein Traum. Für mich ein No Go. Leider muss ich an einer bestimmten Stelle passen: no way!

Zumindest Cape Cod sollte mich etwas ablenken: chillen, surfen, Party feiern. Der beste Plan ever! Doch dann sitze ich mit Sam betäubt in einem fremden Van und wie es scheint, wird uns diesmal weder Connor noch Danny zu Hilfe eilen. Oder etwa doch?

Das wird übel, richtig übel!

Rezension

Im selben Stil wie das Debüt ist hier sowohl das Cover, als auch der KT gehalten, Beides macht neugierig auf die Fortsetzung und tatsächlich wird man nicht enttäuscht, denn die Autorin hat sich mächtig ins Zeug gelegt, entsprechend dem Vorgänger ihre Leser zufrieden zu stellen. Etwas weniger dramatisch ist der Einstieg, denn Sunshine, Sams beste Freundin steht auf der Sonnenseite des Lebens – könnte man zumindest nach dem ersten Teil meinen und doch trügt der Schein. Das rassige, intelligente Weibchen führt gar kein so vollkommenes Leben, wie man meinen könnte. Ähnlich wie Sam bei Danny fand sie ihr Glück bei Connor, der nun während des gemeinsamen Urlaubs einen Schritt weiter wagen will. Leider kann der gute Junge nicht ahnen, dass auch Junie in ihrer Jugend nicht ganz so harmlos war, wie er vermutet, was tatsächlich weitreichende Folgen für seine Miss Perfect hat und u.U. auch für die gemeinsame Zukunft, denn anscheinend träumt Junie eben nicht von einem Häuschen im Freien mit dem weißen Zaun, zwei Kindern und einem Hund – oder so ähnlich. Jedenfalls wühlt sie Connors Plan sehr auf und aus dem harmlosen Urlaub entwickelt sich langsam ein Horrortripp. Natürlich nicht nur wegen des Zweiergespanns, sondern auch der ganz bösen Buben, die erneut Jagd auf unschuldige, junge Frauen machen. Wie immer geraten die beiden Hardcore-Freundinnen ins Visier der Verbrecher, aber auch die beiden Männer machen eine Entdeckung, die einen – mal wieder – umhaut, bis ins Mark erschüttert und absolut sprachlos und fassungslos zurücklässt und doch greift hier die Autorin auf fundierte Fakten, die umso erschreckende sind. Abgesehen von den Figuren der Protagonisten, die auch alleine für genügend Unterhaltung sorgen und den Leser mit amüsanten, aber ebenso leidenschaftlichen Szenen versorgen, sind es ebenso die Nebencharaktere, die für die Schrecksekunden sorgen und einem den Atem rauben…..

Mehr will ich nicht verraten, denn der Inhalt verdient es wirklich gelesen zu werden und ist ebenso erfrischend anders als der Auftakt. Ein wenig chaotisch, wie die vier Protas einzeln, sind sie natürlich in der Gruppe ebenso hervorragende Persönlichkeiten. Die starke und echte Freundschaft zueinander, aber auch ihre Herzenswärme und ihr Gerechtigkeitsgefühl überzeugen total und lassen die Vier authentisch und absolut liebenswürdig erscheinen. Glasklar verdiente 5 Sterne und eine klare Empfehlung von mir.