Survive-Uns trennen Welten

Schein oder sein? Was bestimmt dein Überleben?

Wenn die Welt, in der du lebst, nichts als Illusion ist …

Wenn der Mann, den du zu lieben glaubst, dich lediglich als Mittel zum Zweck benutzt …

Wenn du plötzlich die Realität erkennst und dein größter Albtraum dein einziger Verbündeter ist …

Wenn dein Schicksal dir ein Königreich schenkt, nur um es dir anschließend zu entreißen …

Wenn du die schlimmste Schlacht deines Lebens gewinnst und doch alles zu verlieren scheinst …

Kämpfst du oder gibst du dich geschlagen?

Bei Amazon

Rezension

Fantasy vom Feinsten!

Wenn ich jetzt schreibe: endlich mal eine Autorin, die tatsächlich schreiben kann, werde ich beinahe gesteinigt. Nun – ich riskiere es dennoch, denn wenn ich mir die Top 100 Listen grade in diesem Bereich anschaue – bitte nicht missverstehen, auch ich lese über heiße Aliens, aber nicht wenn der gesamte Inhalt darauf aufbaut, dass das Weibchen über die Schulter geworfen wird und … Ende. Ich weiß, wir habe viel zu viele selbstständige, selbstbewusste Frauen in diesem Land – Emanzipation und Alice Schwarzer sei Dank und zu viele verweichlichte Männer, aber etwas mehr Grips hätte ich schon beiden Seiten zugetraut. Also auch ich lese gerne sowas, aber dass man fast ausschließlich nur noch gelb, rot, grün- wie auch immer schillernde nackte Oberkörper sieht, ist ein wenig beunruhigend – ich drücke es mal vorsichtig aus. Und bei diesem Hintergrund bin ich tatsächlich überglücklich ein Buch entdeckt zu haben, das anscheinend von einer Frau geschrieben wurde, die ihre Liebe für diesen Beruf in jedes Wort einfließen lässt, die eine Welt kreiert, in die man sich bildlich sofort hineinversetzen kann, die Charaktere erschaffen hat, deren Stärken und Schwächen, Handlungen und Emotionen nachempfinden kann, ohne kopfüber bei dem besagten Alien auf seinen Hintern schauen zu müssen, wobei auch dieser hier sehr gut und durchaus bildlich beschrieben wird 😉 Eine Fantasystory ala … jetzt hab ich schon beinahe Angst, Namen zu nennen, aber ja- ich vergleiche die Dame tatsächlich mit der Weltelite als Nalini Singh oder J.R Warth. Jeder roter Faden wird weiterentwickelt und trägt zu Entwicklung der Geschichte bei, die Protas erfüllen einen bestimmten Sinn und Zweck und fallen nicht bloß übereinander her, wobei sie auch das hier tun, allerdings sinnlich, nicht sinnlos, heiß, nicht profan … ich könnte ewig fortfahren, aber ich denke, da sollte sich jeder Leser seine eigene Meinung bilden.

Ein wenig zu Geschichte: die hochintelligente Leah, ist Mitte 30 und schon damit entspricht nicht ganz den üblichen Stereotypen und doch ist sie eine Frau, mit der man sich sofort identifizieren kann. Verliebt in Milan, einen jüngeren Künstler, finanziert sie ihr und sein Leben als Grundschullehrerin, bis eine Freundin sie auf Milans Untreue hinweist. Sie trennt sich von ihm und begegnet zwei Männern, die ihre Welt völlig aus den Fugen heben. Der eine ist ein Assador, ein geheimnisvoller Wächter aus einer fremden Welt, der ihr stets in ihren Träumen begegnet und nun auch real mit ihr Kontakt aufnimmt, der andere ist Kyron, ein Professor aus Jordanien, der sich sehr für sie interessiert. Ziemlich erschüttert über die Entwicklungen mit ihrem Ex fühlt sie sich über seine Zuneigung sehr geschmeichelt, beginnt eine Affäre mit ihm und flieht vor den unangenehmen Entwicklungen in ihrem Umfeld in seine Heimat. Bei einem Ausflug geraten beide in einen Wirbel und werden voneinander getrennt, wobei sich Leah in einer fremden Welt wiederfindet: Theia. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als sich auf der Suche nach Kyron zu begeben. Auch der oberste Wächter der Portale steht ganz oben auf ihrer Prioritätenliste, denn er scheint der einzige zu sein, der sie zurück auf Terra bringen kann. Die Begegnung mit dem Obersten reißt ihr nochmal den Boden unter den Füßen weg, aber auch Kyron ist nicht der, für den sie ihn hielt. Fremde Rassen, eine unbekannte Welt, ein drohender Krieg und die geplante Vernichtung friedvoller Rassen zwingen auch Leah Stellung zu beziehen.

Mehr werde ich nicht verraten, außer dass ich tatsächlich noch nie sowas Gutes in diesem Genre aus der deutschen Feder gelesen haben. Mehr als verdiente fünf Sterne und eine absolut glasklare, 100%-ige Empfehlung.