Höllenflug: Military Romance

Höhenflug in den 7. Himmel oder Bruchlandung direkt in die Hölle?

Zac ‚Renegade‘ und Michelle ‚Rapunzel‘ sind die Könige der Lüfte.

Seit Jahren beherrschen sie nicht nur den Luftraum, sondern auch das Herz des jeweils anderen, ohne es jemals zur Sprache gebracht zu haben.

Bis ein Absturz über dem Irak alles beendet!

Zac ist verzweifelt, als ihm eine Nachricht aus dem feindlichen Gebiet Hoffnung macht.

Doch wie zum Teufel sollst du um die Liebe kämpfen, wenn dein Gegenüber dich vergessen hat?

Bei Amazon

Rezension

Eine ganz tolle Story aus der Feder der Autorin! Die Geschichte gehört zwar zu der gleichen Serie wie „Höllenwoche“ und es gibt ein Wiedersehen mit den Protas aus dem 1. Teil, doch hängen die Storys keineswegs zusammen und können separat voneinander gelesen werden, auch wenn ich nur beide wärmstens empfehlen kann.
Mir war es gegönnt, als Mitarbeiterin des Verlages, in dem das Buch erschien, den Roman bereits vor der offiziellen Veröffentlichung, doch hatte dies keinen Einfluss auf meine Meinung zu der Geschichte.
Der flüssige, authentische und angenehme Schreibstil der Autorin dürfte mittlerweile den meisten bekannt sein. So startet auch diese Geschichte mitten im Geschehen und lässt die Protagonisten sofort kennenlernen. Michelle und Zac sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet und erfüllen sich denselben Traum: beide sind Piloten in der gleichen Flugstaffel, was zwar die beiden nur noch zusätzlich zusammen schweißt, aber auch zu emotionalen Problemen führt, denn insgeheim lieben beide einander. Doch während Zac diverse andere Frauen vernascht, beteuert er gegenüber Michelle seine Gefühle, zwar stets auf eine lustige und nicht ganz ernst gemeinte Art und Weise, sie allerdings – obwohl sie sich ihrer durchaus bewusst ist – schweigt sich immer aus und weist ihn ab, da sie der Überzeugung ist, nur ein Traum sich erfüllen zu dürfen und die Fliegerei steht nun mal an erster Stelle. Als sie bei einem gemeinsamen Einsatz über dem Irak abgeschossen und für tot erklärt wird, bricht für Zac die Welt zusammen, zumal er sich selbst für den Vorfall die Schuld gibt. Als widersprüchliche Nachrichten eintreffen, hofft der Pilot auf ein Wunder, was er jedoch vorfindet, ist nicht die Frau, die er kannte.
Ob Liebe diesmal stärker als die Hindernisse ist, müsst ihr schon selbst rausfinden 😉

Die Story ist sehr spannend geschrieben und fesselt vom ersten Satz. Die Entwicklung der Protagonisten fand ich unglaublich authentisch und sehr faszinierend, hauptsächlich die von Zac. Aus dem unbeschwerten Sonnyboy verwandelt er sich – über einige kleine Umwegen – in einen erstaunlich ernsten und verantwortungsbewussten Mann, der um seine Liebe mit allen Kräften kämpft. Toll und sehr berührend, zumindest für mich.