Catch the Foursome Fire

Zwei plus zwei … Liebe mal anders!

Mein Name ist Hope und dies ist meine Geschichte:

Als mein Onkel mich missbrauchte, schauten meine Eltern weg.

Also sah ich ebenfalls woanders hin, als ihr Leben bedroht wurde.

Jetzt sind sie tot.

Meine Schuld? Mag sein, ich habe gelernt damit umzugehen.

Nun leben ich und meine beste Freundin Savannah auf der Straße.

Mittellos, obdachlos und doch frei.

Wir schleppen Männer ab, betäuben und bestehlen sie.

Gefährlich? Wahrscheinlich. Und doch der einzige Weg, um zu überleben.

Es läuft alles glatt, bis die zwei Idioten Kenneth und Saint uns eine Falle stellen und der Polizei übergeben wollen und wir plötzlich getrennt voneinander in deren Schlafzimmern landen.

Doch wir lassen uns nicht ausnutzen! Nie wieder!

Als mich jedoch das Monster aus der Vergangenheit wieder einholt, sind diese beiden Irren, die einzigen, die mich rausholen können.

Doch sind sie meine Retter oder eine weitere Enttäuschung?

Bei Amazon

Rezension

Einfach nur WOW!

Zum Inhalt möchte ich mich ungerne äußern, denn der Klappentext sagt eigentlich schon alles, was man wissen müsste 😉

Die Geschichte ist tatsächlich genial und sehr bewegend, doch wer hier eine sinnlose Vö… vermutet, wird sehr enttäuscht. Vielmehr geht es darum, wie ein einzelnes Leben die Schicksale weiterer Personen beeinflussen kann und wie unterschiedlich Menschen mit ihrer Vergangenheit umgehen und diese bewältigen.

Die beiden Frauen: Hope, das eigentliche Opfer und die ruhigere der beiden und ihre Freundin Savannah, die aufgrund der Situation ein wenig die Rolle der großen Schwester übernimmt, leben beide nach dem Tod ihrer Eltern auf der Straße. Nicht ganz einfach und doch kommen sie zurecht und sinken nicht noch tiefer hinein. Da sie jedoch ihre Opfer hauptsächlich in einem einzelnen Club aussuchen, werden die beiden Besitzer schnell auf die Verluste aufmerksam und stellen den Frauen eine Falle. Doch wie das so ist, kommt natürlich alles anders und die Männer, Kenneth und Saint entscheiden sich vorerst, die Frauen für sich zu behalten. Während Saint durch die Motivationsgründe der jungen Täterinnen nachvollziehen kann, droht Kenneth sie doch an die Polizei zu übergeben. Zu viele Enttäuschungen hat er bereits in seinem Leben erlebt, zu viele Frauen haben ihn hintergangen. So ist sein Weg Richtung Vertrauen oder gar echte Zuneigung wesentlich länger und schwieriger, als der seines Partners. Allerdings sind die Frauen davon überzeugt, dass beide sie bloß ausnutzen wollen und ziehen ihre eigenen Schlüsse und Konsequenzen. Flucht scheint die einzige Möglichkeit zu sein. Natürlich ist die Odyssee damit nicht zu Ende, denn keiner der Vier gibt so leicht auf und erneut häufen sich Missverständnisse und unterdrückte Gefühle. Allerdings geraten die Frauen auch ins Visier eines ihrer Opfer, aber auch die Vergangenheit ist Hope sehr dicht auf den Fersen.

Wie die Vier getrennt und gemeinsam um Vertrauen und etwas Glück im Leben kämpfen, ist sehr berührend. Auch die Rollen, die die Freundinnen füreinander und untereinander übernehmen sind sehr bewegend. Die Figuren sind großartig ausgearbeitet und durch die wechselnde Erzählperspektive lernt man nicht nur die Hintergründe der einzelnen Personen kennen, sondern ihre Handlungen und Emotionen hervorragend nachempfinden.

Es ist eine etwas andere Liebesgeschichte, die mich von Anfang an fasziniert und gefesselt und in ihren Bann gezogen hat.

Eine ganz klare Empfehlung von mir.