Meine Thalia

Sie war ein heiß begehrtes Bauernopfer im Spiel der Könige.

Von ihrer Geburt an wurde Thalia darauf vorbereitet, das Blutmädchen eines Vampirs zu werden. Als Mensch, der in einer der Kolonien von Karthia geboren wurde, ist Thalias extrem seltene Blutgruppe ihre Eintrittskarte aus dem Leben in Armut und Not, das ihre Art normalerweise führt. Während ihres ersten Blutfestes will sie den Vampirfürsten Konstantin dazu verführen, sie für sich zu beanspruchen. Doch als sie einem unerwarteten Angebot des umwerfenden, silberäugigen Lykaners Drogo nicht widerstehen kann, werden ihre jahrelange harte Arbeit und ihre sorgfältig geplante Zukunft zunichte gemacht.

Von einer seltenen, aber tödlichen Krankheit befallen, besteht König Drogos einzige Überlebenschance in der Beschaffung von goldenem Blut. Doch in dem Moment, in dem er Thalia sieht, übersteigen die rasenden Gefühle, die die kluge Frau in ihm weckt, sogar seinen Durst nach ihrem einzigartigen Blut. Doch die Bemühungen des Lykanerkönigs, Thalia als seine Gefährtin zu gewinnen, lassen eine jahrhundertealte Rivalität mit seinem Erzfeind Konstantin wieder aufleben.

Während sich das Reich auf ein katastrophales Ereignis vorbereitet, eskaliert der Kampf zwischen den beiden mächtigsten Männern Karthias. Wird der Kampf um Thalia ihren endgültigen Untergang herbeiführen?

Amazon

Rezensionen

I neeeeeed this Lycan!!!

Rezension aus Deutschland vom 20. August 2021

Was für eine Story!
Wie immer schafft es die Autorin aus einer bereits an die gefühlten Millionen Male erzählten klischeehaften Geschichte um Vampire, Menschen und Werwölfe etwas vollkommen Neues und Anderes zu zaubern. Hut ab!
Absolut geniale Geschichte, flüssig, unfassbar emotional und dadurch sehr authentisch geschrieben, bringt Regine Abel den Schauplatz mittels einer Legende auf einen fremden Planeten. Der Wahrheitsgehalt dieses Mythos wird nach und nach gelüftet und überzeugt, aber auch überrascht durch seine „Simpelheit“, die umso glaubwürdiger erscheint.
In der Gegenwart bewohnen zwar verschiedene Rassen diesen Planeten und doch spielen eigentlich nur die Lykaner, die ihn regieren, die Vampire, die so tun, als würden sie ihn regieren und die Menschen, die die übliche Rolle der Blutkonserven erfüllen, eine bedeutende Rolle.
Thalia, eine junge Frau mit einer sehr ungewohnten Blutgruppe, die lediglich alle paar hundert Jahre vererbt wird, bereitet sich auf ihre erste Blutmesse vor. Die einzige Chance aus der Armut rauszukommen, ist nämlich einem entsprechend situierten Vampir als Blutsklavin zu dienen, ein Job, der zwar Thalia äußerst zuwider, aber auch gleichzeitig die einzige Chance auf Überleben ist. Seit Jahren lebt sie keusch, einsam, mit einer strengen Diät und bereitet sich darauf vor Konstatin, den alle für den König der Vampire und somit des Planeten halten, auf der besagten Messe zu verführen, damit er ihr ein entsprechendes Angebot unterbreitet. Als sie allerdings ein wenig hinter die Kulissen seiner makellosen Fassade blickt, lehnt sie ihn insgeheim ab und hofft auf weitere Angebote, die zwar folgen, ihr aber nicht wirklich einen Ausweg bieten, denn Konstantin holt sich immer, was er will. In dieser schwierigen Situation bekommt sie ein Angebot von dem wahren König des Planeten, der im Sterben liegt und den nur ihr Blut retten kann.
Da die Entschädigung unfassbar großzügig ausfällt, geht sie darauf ein und erlebt den wahren Charakter des Vampirs, der sie keinesfalls aufgeben will, aber auch von Drogo, dem Lykaner. Mehr verrate ich nicht, außer dass er wirklich ein Traumtyp ist und ich habe die Story fasziniert, aber auch mit Seufzen der puren Begeisterung gelesen.
In meinen Augen einfach nur genial.
Die Charaktere sind phänomenal kreiert und entsprechen zwar, zumindest bei den Hauptfiguren, dem allgemeinen Bild: böse, kaltherzige Vampire, naturverbundene, warmherzige Wölfe/Lykaner und doch sind sie unfassbar glaubwürdig und überzeugend.
Mich hat es verzaubert, daher wohl verdiente 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.