Hold me Jessica

Glück mal anders!

Jessica hat ihren Athan wieder!

Während sich dieser von seinem schweren Unfall erholt, leidet sie zunehmend unter ihren Verlustängsten.

Gerade als sich alles wieder zum Guten wendet, werden sie von der Vergangenheit eingeholt.

Separat voneinander müssen sie sich den Dämonen aus ihren Albträumen stellen.

Indessen Athan seinen Kampf durchaus gewinnen könnte, liegt Jessica völlig hilflos in Ketten.

Kann er sie noch rechtzeitig befreien oder gehen beide diesmal unter?

Rezensionen

Jessica und Athan

Rezension aus Deutschland vom 1. September 2021

Das ist nun der zweite Teil und setzt genau da an, wo der erst endete. Das Ende war ja schon der Hammer, mir rutschte da das Herz voll in die Hose.

Wie es weiter geht mit den beiden ist schon echt krass, man denkt Yes, sie haben so viel schon erlebt, jeder seine Vergangenheit, die nicht ohne war und haben sich endlich gefunden. Jetzt scheint für sie nur noch die Sonne, aber da täuscht man sich gewaltig, denn jetzt geht es erst richtig ins eingemachte. Dunkle Wolken ziehen auf und das Drama nimmt seinen Lauf.

Beide werden von ihrer Vergangenheit eingeholt und es werden falsche Spiele gespielt. Was alles passiert, muss man selber heraus finden, nur so viel es geht an keinem Spurlos vorbei. Auch ihre Freunde werden die beiden unterstützen, alles gerät aus den Fugen. Kein Stein bleibt dort wo er liegt, alles ändert sich.

Allein beim Lesen fiebert man mit beiden so mit, zum Teil leidet man und man könnte beide doch auch mal schütteln. Ganz klar, sie lieben sich und was Besseres hätte beiden nicht passieren können, aber was passiert, wenn die Vergangenheit dich doch einholt?

Beide haben sich bewusst für Theo entschieden, aber auch er hat eine Vergangenheit, die wir in diesem Buch erfahren und ich finde die drei zusammen sind sowas von einem eingespielten Team. Sie wachsen Stück für Stück zusammen. Wir erfahren auch über Theo vieles, er öffnet sich und lässt beide an seiner Vergangenheit teilhaben.

Drama kommt hier auch nicht zu kurz, ich hatte schon zu Beginn so ein Gefühl, das mich hier noch was erwarten könnte, was die Vergangenheit von Jessica und Athan betrifft und siehe da ich hatte recht. Aber was beide da erleben müssen und wie sie damit umgehen und ob sie es am Ende schaffen muss man selber lesen.

Das Buch hat mich von Anfang an voll in den Bann gezogen, es ist echt schwer es einfach zuzuklappen und wegzulegen, Man ist mitten drin sowas von gefangen, das man gezwungen ist es zu Ende zu lesen. Man kämpft und hofft mit den beiden so mit, dass es ein gutes Ende nimmt.

Eine tolle Story, die gelesen gehört, aber man muss mit dem ersten Teil beginnen, weil dieser hier darauf aufbaut.

Die 5 Sterne hat er mehr wie verdient.

»Du hältst mein Herz in deinen Händen. Zerstöre mich nicht.«

Rezension aus Deutschland vom 9. September 2021

Nach dem tollen Auftakt von „Take me – Athan“ hat mich auch die Fortsetzung dieser Geschichte berührt, überrascht, schockiert, erschüttert und total in Atem gehalten. Wahnsinn! Ich konnte und wollte das Buch nicht aus der Hand legen und die Seiten flogen nur so dahin. Toll, wie es Faye Bilgett gelingt ihre Leser zu fesseln. Nicht nur die Hauptprotagonisten wurden einfühlsam ausgearbeitet, auch Theo, Zander, Elise und all die anderen wirken authentisch und sind mir im Laufe der Story sehr ans Herz gewachsen. Die Wendung am Schluss hat mich richtig kalt erwischt, deshalb warte ich jetzt sehnsüchtig auf eine Fortsetzung dieser Geschichte und kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen. Einen Tipp hab ich noch: Lest unbedingt die Danksagung. Sie ist wirklich sehr besonders.